Startseite

Über mich

La torta di Denise bei Facebook

Sonntag, 22. Februar 2015

Auslosung und Preisvergabe meines "Geburtstagsgewinnspiels"

22.02.2015

Airbrushkurs Tag 2 in Schifferstadt bei "Chili-Air"

Die Fotos und der zugehörige Bericht bekommt ihr die nächsten Tage auch noch geliefert.

Von neun ganz lieben Post-Kommentaren, konnte ich sieben in meinen Lostopf werfen.

An dieser Stelle nochmals ganz, ganz herzlichen Dank für all Eure lieben Glückwünsche auf Facebook und meinem Blog. 
Ganz besonderen Dank nochmals an die Teilnehmer meines Gewinnspiels. 
Ich finde es wirklich großartig, das ihr Euch die Zeit genommen habt, meinen Blog, nach der richtigen Antwort zu durchforsten und Euren Kommentar auf meinem Post zu hinterlassen. ♥

In unserer Mittagspause fand die Verlosung statt. 

Ich habe meine liebe Tortenmutti als Glücksfee auserkoren.

Der Gewinn, von einem Paket mit einem großen und einem kleinen Set von "Blossom Sugar Art", gesponsert von "Torten-Art", Viernheim, geht an:
... währendessen zog  Veronika bereits meinen Gewinner des anderen Preis-Paketes

Herzlichen Glückwunsch liebe MICHI, zum tollen "Blossom Sugar Art" - Paket


Das "Cupcake-Set" von "Dolce Deco" gewinnt:

Herzlichen Glückwünsch, liebe Nancy Kühn, zu Deinem tollen Gewinn:
 
Da Nancy, mit uns, Teilnehmerin
 am "Airbrush Kurs" war, bekam Sie ihren Gewinn sofort von mir ausgehändigt.

Nancy, beim anschauen ihres Preises
Ich danke nochmals, von ganzem Herzen, 
Silvia Schäfer-Breitinger von "Torten-Art", Viernheim ,

Dominique und dem Team von "Dolce Deco" 

für die großzügigen Giveaway-Pakete. ♥  
&
 meiner lieben "Torten-Mutti" Veronika für das Spielen der "Glücksfee". ♥

 

Dienstag, 17. Februar 2015

Happy Birthday "La torta di Denise"

Quelle: "Charlie Punk"/Retro-Blechkarte

 

***WOW***

Ein ganzes Jahr gibt es diesen Blog nun...

... wie die Zeit vergangen ist. Ich kann es noch immer nicht glauben. 
Was habe ich Stunden, gar Nächte, an diesem Blog gearbeitet. Ständig Neues dazu gelernt und ich bin noch lange nicht perfekt. 

Eine Menge schöner Momente, sowie viele Erinnerungen an Werke die ich unter Stress, Zeitdruck und manchmal sogar in Tränen aufgelöst geschaffen habe, diese aber stets mit Stolz beendete.
Wenn ich mir meine Anfangsberichte anschaue muss ich schmunzeln und wenn ich mir die letzten Beiträge durchlese, muss ich mir selbst ein bisschen auf die Schulter klopfen, wie weit sich doch dieser Blog im vergangenen Jahr entwickelt hat.

Aber für etwas bin ich ganz besonders dankbar:
Ich habe die besten Leser der Welt!!! ♥♥♥ 
Vielen, vielen Dank, das ihr all diese Momente mit mir geteilt habt und meinem "Torten-Tagebuch" stets treu geblieben seit. 
Ohne Euch könnte dieser Blog hier nicht bestehen!!!

Die letzten Wochen bin ich daher etwas in mich gegangen und habe mir überlegt, wie ich mich bei Euch bedanken kann. Ich kam auf die Idee, ein kleines Gewinnspiel zu veranstalten.

Hierfür habe ich zwei wundervolle Sponsoren gefunden:
&

Beide waren so nett, mir ein Giveaway-Paket für Euch zusammen zu stellen. 
Ich kann Euch also das Gewinnspiel mit gleich zwei Preisen präsentieren!

Ich habe für Euch von "Torten-Art", Viernheim

 Ein großes und ein kleines Set von "Blossom Sugar Art"  (oooh ich liebe Blossom Sugar Art)

Das große Set besteht aus:
  • der Petunia (Petunie) Mould, sowie der Cherry Blossom (Kirschblüte) Mould und den zugehörigen Ausstechern
  • einem kleinen Pinsel
  • und drei Edible Shimmer - Farben   
  Das kleine Set besteht aus:
  •  einer Hydrangea (Hortensien) Mould und dem zugehörigen Ausstecher 
  • einem kleinen Pinsel 
  • und einer Edible Shimmer-Farbe
"Dolce Deco" hat für Euch ein wundervolles "Cupcake-Set" zusammen gestellt
Dieses Set beinhaltet:
  • eine Packung mit 60 kleinen Muffinförmchen des Herstellers "House of Marie"
  • eine Packung mit 60 Muffinformen in normaler Größe des Herstellers "Kitchen Craft"
  • eine Packung mit 250g Fondant in Rosa des Herstellers "Pavoni"
  • eine Petunien Mould mit zugehörigen Ausstecher des Herstellers "Pavoni"
  • ein Streudekor mit 100g bunter Zuckerblumen des Herstellers "Günhart"
  • ein Streudekor mit 85g Zuckerperlen in Rosa des Herstellers "Günhart"
Ich danke von ganzem Herzen 
Silvia Schäfer-Breitinger von "Torten-Art", Viernheim 
&
Dominique und dem Team von "Dolce Deco" 
für die großzügigen Giveaway-Pakete. ♥ 

So, und nun zum eigentlichen Gewinnspiel:

Folgende Frage dürft ihr mir beantworten:
Welche Torte war mein persönlicher Durchbruch? 

Die Antwort findet ihr auf diesem Blog. 

Es gilt die richtige Antwort als "Kommentar" zu diesem Post-Beitrag, auf dieser Seite (bitte vergesse nicht Deinen Namen zur Antwort zu schreiben)!
Deathline ist der kommende Samstag, der 21.Februar 2015 um 20:00 Uhr.
Die Auslosung findet am darauffolgenden Sonntag, den 22.Februar, statt. 
Meine Glücksfee wird daraufhin zwei Namen ziehen, welche ich hier auf dem Blog und (sicherheitshalber) auf meiner Facebookseite bekanntgeben werde. 

Euch allen wünsche ich ganz viel Glück !!!

Eure Denise 




Montag, 16. Februar 2015

Fastnachtstorte für Steffi

09. Februar 2015

Meine Kollegin Steffi hatte am vergangenen Wochenende ihren Geburtstag.
Und so haben wir anderen Büromädels uns wieder ein schönes Geschenk für sie ausgedacht, bei der ein "Mini-Törtchen" nicht fehlen durfte.

Steffi liebt die Fastnachtszeit, so war es für mich klar, das die Deko fröhlich und glitzernd ausfallen würde.
Da ich aber nun keine Person bin, die Torten generell gerne zu üppig schmückt, hielt ich das Ganze in einem überschaubaren Rahmen.


Für die Luftballons befestigte ich kleine Styropor-Kugeln mit Heißkleber auf "Zuckerblumendraht". 
Die Kugeln bekommt ihr unter anderem für wenig Geld, im Mehrpack, bei "Tedi".
Den Fondant bunt färbt ihr bunt ein und "zieht" diesen über die Styroporkugel. 
Wenn ihr am Draht angelangt seit, drückt ihr die Enden mit den Fingern zusammen. 

Für die Luftschlangen färbt ihr Blütenpaste mit verschiedenen Pastenfarben ein und rollt sie dünn aus. 
 Diese dann in schmalen Streifen schneiden und über ein Cocktailröhrchen drehen.

Ballons (diese habe ich "Kopfüber" aufgehängt) und Luftschlangen gut trocknen lassen und anschließend mit Glitzerpuder bepudern. Zusätzlich könnt ihr sie vorsichtig mit einem Küchenkrepp abreiben.
So verteilt sich das Glitzerpuder besser.



Für den Kuchen wählte ich einen "Red Velvet Cake".
Das Rezept bekam ich von meiner lieben Freundin Michi von "süßes sonst wird`s herzhaft".

An dieser Stelle nochmals DANKESCHÖN an Dich Michi,  für das tolle Rezept, und dass ich es auf meiner Seite mit meinen Lesern teilen darf. 

Red Velvet Cake

           Zutaten (für eine 15-er Form mit 10 cm Höhe):
  • 120g weiche Butter
  • 300g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 Eier 
  • 240 ml warme Buttermilch
  • 30ml rote Lebensmittelfarbe
  • 1 1/2 TL Natron
  • 1 EL helles Essig
  • 250g Mehl
  • 30g Kakao 
  • 1 TL Salz
        Zubereitung:
Butter und Zucker sehr schaumig schlagen.
Eier und Vanilleextrakt unterrühren.
Buttermilch und Lebensmittelfarbe in einer Kanne mischen.
Mehl und  Kakao sieben, zusammen mit dem Salz in einer Schüssel mischen. 
Löffelweise und im Wechsel, mit der Buttermilch-Mischung, zur Masse geben. 

Bei den folgenden Schritten ist es wichtig das ihr die Anweisung genau befolgt, um den "samitgen"-/"Velvet"-Geschmack zu erzielen:
  Gebt das Natron und den Essig zusammen in eine kleinen Schale.
Die Mischung wird miteinander reagieren und es werden kleine Blasen entstehen.
Dieses Gemisch müsst ihr nun ganz schnell zu Euren restlichen Zutaten hinzufügen und unterheben.

Die Masse nun in die Backform geben und bei 170°C für ca. 60 Minuten backen.


Alternativ könnt ihr Euch noch das Anleitungsvideo bei "Joy of Baking"/Red Velvet Cake anschauen.


Sonntag, 15. Februar 2015

Tutorial einfache Blume

Als Topper für das Törtchen wollte ich dieses Mal eine einfache, aber wirklich schöne Vintage-Blume herstellen. 

Fündig wurde ich im Buch "Kreative Tortenkunst", von Lindy Smith
Quelle: "Torten-Art"

 Das Buch könnt ihr unter anderem bei "Torten-Art", Viernheim beziehen.

Nun zu meinem Tutorial:

Ihr benötigt:
  • ein Celboard
  • einen kleinen Ausrollstab
  • ein Balltool
  • Pastenfarben: Cream und Pink
  • einen Rosenblatt-Ausstecher
  • Bäckerstärke
  • ein Modellierpad
  • Zuckerkleber
  • ein Behältnis zum trocknen der Blume
  • eine Kastaniengroße- und eine Mandarinengroße Menge Blütenpaste

Und nun geht`s los:

Ihr färbt eine etwa Kastaniengroße Menge weiße Blütenpaste sparsam mit der Pastenfarbe "Cream" ein und eine etwa Mandarinengroße Menge mit etwas "Pink".
Achtet darauf das ihr wirklich wenig Farbe verwendet, um den "Vintage"-Effekt erzielen zu können. 

Die nun hellrosé farbene Blütenpaste sehr dünn ausrollen. 
Wenn ihr die Maserung des Celboards darunter sehen könnt, ist die Dünne perfekt. 
Jetzt könnt ihr mit dem Rosenblatt-Ausstecher das erste Blatt ausstechen.

 Stecht insgesamt  sieben Blätter aus. 
Legt sie am besten in eine Einsteckhülle, damit sie nicht austrocknen.

 Ein Blatt behaltet auf dem Modellierpad.
Fahrt mit der dem großen Balltool am Blütenrand entlang, um es auszudünnen.
 Am besten von links nach rechts. 
Drückt dabei das Tool halb auf die Paste und halb auf das Pad.

Legt es nun in Euer Behältnis. 

Ihr könnt hierfür zum Beispiel Apfelschalen nehmen. Fragt einfach mal in Eurem nächsten Supermarkt danach. 

Pudert diese mit etwas Bäckerstärke aus.
Nun nehmt das nächste Blatt, dünnt es aus und klebt es überlappend auf das erste, indem ihr auf die linke Außenkante des Blattes einen Hauch Zuckerkleber streicht. 
Wiederholt den Vorgang mit den restlichen fünf Blättern.
 
Das letzte Blatt befestigt ihr an dem ersten Blatt.

Für die Blütenpollen, rollt viele kleine Kügelchen aus dem cremefarbenen Blütenpastenklumpen.
Befestigt diese mit etwas Zuckerkleber in der Mitte Eurer Blüte.

FERTIG !!!

Lasst die Blüte, am besten über Nacht trocknen. 
Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Blüte vom Blattrand zur Mitte hin, mit etwas Puderfarbe einfärben. 
Das gibt zusätzlich noch einen schönen Effekt. 
Um die Blüte auf der Torte zu befestigen, habe ich einen kleinen Klumpen der übrig gebliebenen Blütenpaste angefeuchtet und auf die Torte geklebt. Darauf dann vorsichtig die Blume befestigen.  



Ein Überraschungstörtchen/ Tutorial Cakeboard

06. Februar 2015

Ich bekam Besuch von einer Bekannten, die mich um ein Gespräch für eine eventuelle Hochzeitstorte bat.
Da ich sie nicht einfach nur mit Worten überzeugen wollte, stellte ich kurzerhand eine kleine Minitorte für sie her und dekorierte diese aus.


Als Kuchengrundlage diente mir wieder mein persönliches Lieblingsrezept: 

der Madeira Cake

Das Rezept dazu findet ihr in meinem vorherigen Blogbeitrag.Dieses Mal mit Orangen. 
Als Creme stellte ich eine Vanille-Oragen Ganache her.

Ich wollte ein außergewöhnliches Cake Board kreieren und arbeitete hier mit einem "Stancil".
Wie ich das bastelte, möchte ich Euch hier in einem Tutorial zeigen:

Das Törtchen hatte eine Durchmesser von ca. 10 cm.

Ihr benötigt zum eindecken des Boards:
  • Bäckerstärke
  • ein Messer
  • einen kleinen Rollstab
  • ein Cakeboard oder eine Cake Card (das ist die dünne Variante vom Cakeboard) von ca. 15 cm Durchmesser
  • ein Schälchen mit Wasser 
  • einen Schwamm
  • ca.160g weißer Fondant
  • ein Stancil Eurer Wahl
  • einen Glätter
  • Puderfarben Eurer Wahl
  • ein Stück Küchenrolle 
  • einen normalen weichen Pinsel
  • ein Fächerpinsel
  Ihr rollt, mit dem Ausrollstab, den Fondant in der Größe Eures Cakeboards aus

Anschließend befeuchtet Ihr das Board mit dem, vorher in Wasser getauchten, Schwämmchen. 
Wichtig: den Schwamm gut ausdrücken. Das Board sollte nur leicht, mit Wasser, benetzt sein!

Nun den ausgerollten Fondant, über die mit Wasser angefeuchtete Fläche, legen und mit dem Glätter glätten.
 
Den überstehenden Fondant mit dem Messer abschneiden.

 Nun legt ihr die Stancil-Schablone über den Fondant und drückt sie mit Hilfe des Glätters fest an.
Ihr macht das, von der Bewegung her, wie wenn Ihr mit Eurem Bügeleisen zu Hause Eure Wäsche bügelt.
Die Schablone lasst anschließend bitte auf dem Fondant liegen.

Jetzt kommt Farbe ins Spiel: 
Nehmt mit einem Löffelende etwas Puderfarbe aus dem Döschen und gebt diese auf das Küchenkrepp. 
Mit dem Pinsel tunkt ihr in die Farbe und tupft sie kurz, an einer ungebrauchten Seite des Krepps, ab. Anschließend tragt die Farbe auf die freien Stellen des Stancils auf.

Nun hebt vorsichtig das Stancil von Eurem Cakeboard.

Mit dem Fächerpinsel verschönert ihr nun noch den Rand des Cakeboards, indem ihr die Puderfarbe von innen nach aussen streicht.

Lasst den Fondant, von Eurem fertigen Cakeboard, ein paar Stunden trocknen. 
Ich lege es dazu immer in einen Karton, in den ich ein paar mit Salz befüllten Gläser stelle und etwas Küchenkrepp lege. 
Schaut, daß das Papier das Cakeboard nicht berührt, um ungewollte Abdrücke zu vermeiden.
Den Deckel des Kartons gut verschließen, damit kein Staub ans Cakeboard kommt.

Dienstag, 10. Februar 2015

Anwendungsanleitung von Cake Lace

Meine Lieben,

nachdem ich ständig gefragt werde (ob privat oder im Laden) wie man Cake Lace anwendet;

das ist die essbare Spitze
Quelle: Torten-Art, Viernheim
 hier kommt eine kleine Anleitung von mir:

Den Ofen auf 70-80°C vorheizen

Anwendung der Pulvermischung:
  • 40ml Wasser in eine Rührschüssel geben
  • 42g (das sind ca. 4 Eßl.) Part A (das Pulver) dazu geben
  • auf hoher Stufe, für etwa 2 Minuten mixen
  • 2,5 ml (das sind etwa 1/2 TL) Part B (das ist die gelartige Flüssigkeit) hinzu geben
  • ca 4-6 Minuten auf hoher Stufe rühren - die Masse sollte nun geschmeidig aussehen

Anwendung auf den vorgemischten Massen:
( z.B. gold, silber, pearlised white)

Die oben beschriebenen Schritte auslassen!!!
  • Etwas von der Cake Lace Masse auf die Matte geben. 
  • In alle Richtungen mit dem Cake Lace Messer einarbeiten
Wichtig: Es dürfen keine Luftblasen mehr zu sehen sein !!!

  • Den Überschuss entfernen.
Es gibt zwei Möglichkeiten das Cake Lace trocknen zu lassen:

im Backofen:
Weiße Pulvermischung: ca. 12-15 Minuten
Schwarz: ca. 15-18 Minuten
pearlized white: ca. 8-10 Minuten
gold premix: ca. 8-10 Minuten
silver premix: ca. 8-10 Minuten

Die Matte herausnehmen
5 Minuten auskühlen lassen

Testet ob das Cake Lace trocken genug ist, indem ihr eine Ecke löst. Dies sollte sehr einfach gehen. 
Falls die Masse zu weich ist, nochmals für ca. 4 Minuten in den Ofen legen und anschließend den Test erneut durchführen.

an der Luft:
Dauer ca. 6-8 Stunden

  • Die Matte mit der getrockneten Masse, mit der Oberfläche nach unten, auf eine saubere Arbeitsfläche legen. 
  • Das Cake Lace mithilfe des Messers vorsichtig aus der Matte lösen.

Ich wende am liebsten die "Luft-Variante", bei normalen Spitzenbändern an; die ist am sichersten. 

Je länger ihr die Matte im Backofen lasst, desto brüchiger wird das Cake Lace.

Die Masse kann nach Wunsch mit Pasten- oder Gelfarben eingefärbt werden.
Sie bleibt für Monate geschmeidig. Am besten Ihr schlagt es in Backpapier ein und lagert es zusätzlich in Frischhaltefolie.

 

Alternativ ist hier noch das Video von Claire Bowman:

Hier seht ihr nochmals wie man Cake Lace verarbeitet
 
Quelle: Cake Lace, UK 

Kaufen könnt ihr die Masse und den Zubehör unter anderem bei "Torten-Art", Viernheim.







Samstag, 7. Februar 2015

ein Törtchen für Johanna

04. Feburar 2015


Meine liebe Arbeitskollegin und Freundin Johanna hatte Geburtstag.

Mittlerweile ist es schon Tradition in meinem Hauptjob, das meine engsten Kollegen einen Geburtstagskuchen von mir bekommen.
Meist gestalte ich die Deko nach ihren Hobbies oder Vorlieben, die sie haben.
Bei Johanna  entwarf ich die Torte passend zu ihrem Geschenk, das sie von uns, ihren Arbeitskollegen, bekommen sollte.
Da Johanna noch nie in einer richtigen Oper war, hatten wir die Idee sie in "La Boheme" einzuladen.

Ich oute mich nun mal als kleiner Opernkenner ! Dies ist eine meiner Lieblingsstücke-jaaaa ich höre ab und an auch mal echt gerne Klassische Musik. 

Daher wusste ich natürlich wie die Handlung ist:

seeeeehr romantisch, seeeeehr tragisch, aber wunderschön 

Für alle, die jetzt neugierig sind...... ALLE AUSSER JOHANNA !!!! ... hier der Link zu diesem wunderschönen Musikstück:


JOHANNA, WEHE DU HAST JETZT DEN MOUSE-ZEIGER AUF DEM LINK !!!

So, nun zurück zu meiner Torte:
Also wo waren wir; aaaah ja, romantisch, tragisch und wunderschön....
Ich dachte also an Noten, eine Rose, die Farben, weiss, rot, gold, alles in allem ein wenig klassisch.

Also erst einmal musste die Rose her, natürlich in tief-rot

Die mache ich ja schon mittlerweile quasi im Schlaf.

Als Kuchen gab es einen "Madeira Cake".

Hier das Rezept:

Madeira Cake Grundrezept


Zutaten für eine Form von 25 cm Durchmesser (7cm Höhe):
  • 285g Margarine oder weiche Butter
  • 285g Puderzucker (gesiebt)
  • Schale von 2 ungespritzten Zitronen
  • 6 Eier (Medium)
  • 340 g Mehl (gesiebt)
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • ein Priese Salz
  • 3 Teelöffel Speisestärke

 Zubereitung:

  • Margarine/ Butter und Puderzucker schaumig schlagen
  • Zitronenschale dazu
  • die Eier erst separat schaumig schlagen und dann hinzufügen
  • Mehl sieben, Backpulver, Salz und Speisestärke in einer Schüssel mischen
  • das Mehl-Gemisch dann dem Teig Löffelweise hinzufügen

bei 160°C ca. 1 1/2 bis 1 3/4 Stunden backen. 

Ich habe das Rezept etwas umgewandelt und statt der Zitronenschale, passend zur Jahreszeit, Orangenschale verwendet. 
Schmeckt suuuper lecker. 

Das Rezept hat seinen Ursprung in der "Squires Bibel":
Quelle: "Torten-Art", Viernheim - Facebook

Ein super tolles Buch, zwar komplett in englischer Sprache. 
Aber es ist "Gold" wert!!!
Beziehen könnt ihr es bei "Torten-Art", Viernheim-Kontakt



Und dieses schöne Törtchen war das Ergebnis



Johanna hat sich riesig darüber gefreut. 
Und meine Arbeitskollegen haben natürlich einmal wieder gestaunt.